Haarpflege silikonfrei

Photo Credit: thejbird via Compfight cc
Photo Credit: thejbird via Compfight

Immer mehr Konsumenten suchen nach silikonfreien Shampoos. Die Industrie hat mittlerweile reagiert und bietet ein breites Sortiment an silikon-freien Haarpflegeprodukten. Vorreiter waren wie immer die etablierten Naturkosmetik-Hersteller wie Alverde, Logona oder Weleda. Inzwischen haben jedoch auch die bekannten Marken der Kosmetik-Konzerne wie Fructis, Garnier oder Revlon Shampoos und Spülungen ohne Silikone im Angebot. Eine Liste der Shampoos ohne Silikone finden Sie hier.

Bei den Bestandteilen erkennt man Silikone oft an Begriffen wie „-cone“ oder „-con“ . Aber auch die Bezeichnung „Cyclo-“ kann auf Silikone hinweisen. Bei den verwendeten Silikonen gibt es erhebliche Unterschiede in der Beschaffenheit. Je billiger die eingesetzten Silikone sind, desto schwerer sind sie. Dimethicon ist das schwerste Silikon. Es wird vornehmlich in Spülungen oder Haarkuren verwendet. Die leichten Silikone Cyclomethicon oder Cyclopentasiloxane belasten das Haar nicht so sehr und lassen sich auch wieder leichter auswaschen.

Viele Shampoos und Conditioner beinhalten Silikone. Die Silikone dienen als Filmbildner und umgeben jedes einzelne Haar. Dadurch lassen sich die Haare besser kämmen und brillieren ohne dabei fettig zu erscheinen. Silikone werden auch in anderen Produkten wie Haarsprays und Festigern eingesetzt.

Besonders bei feinem Haar sind diese Silikone problematisch, da sie das Haar beschweren und es dadurch kraftlos wirken lassen. Darüber hinaus verkleben die Silikone die Haare und unterbinden, dass Pflegesubstanzen eindringen können. Grundsätzlich beheben die Silikone nur die Symptome von kraftlosem und sprödem Haar und bereinigen nicht die eigentlichen Ursachen der Haarprobleme.

Beim Zahnersatz gibt es günstige Alternativen

Photo Credit: mrsLiz via Compfight cc
Photo Credit: mrsLiz via Compfight cc

Wer kostengünstigen Zahnersatz sucht, der kann auf Zahnersatz aus dem Ausland zurückgreifen. Durch die Herstellung in günstigen Auslandslaboren ist selbst Zahnersatz für Kassenpatienten ohne Zuzahlung möglich. Einzige Bedingung ist, dass der Betroffene sein Bonusheft geführt hat, also in den vergangenen 10 Jahren jährlich zur Vorsorgeuntersuchung gegangen ist. Wer regelmäßig beim Zahnarzt war, bekommt von seiner Kasse zusätzlich zum Festzuschuss weitere 30% erstattet. Dadurch wird Zahnersatz ohne Eigenanteil möglich.

Aber auch Zahnersatz aus Deutschland kann preisgünstig sein

Moderne CNC Technologie erlaubt es heute Dentallaboren aus der Bundesrepublik sich mit wettbewerbsfähigen Preisen gegen die Konkurrenten aus Osteuropa oder Asien zu behaupten. Gerade wenn sich die Labore zusammenschließen und im Verbund Material einkaufen, stärkt dies die Wettbewerbsfähigkeit. Optimierte Produktionsverfahren und moderne Präzisionstechnologie erlauben es den deutschen Dentallabors, optimale Qualität zu wettbewerbsfähigen Preisen anzubieten und sich gegenüber dem ausländischen Wettbewerb zu behaupten.

Deshalb wird es auch in Zukunft einen hohen Bedarf an gut ausgebildeten Zahntechnikern und Meistern geben, die den hochwertigen Zahnersatz mit Hilfe der Technologie fertigen und präzise mit dem Zahnarzt vor Ort abstimmen. Maßgeschneiderte kosmetische Korrekturen, wie beispielsweise Farbänderungen, sind problemlos machbar. Die Labore sind ja ganz in der Nähe. Außerdem bieten die deutschen Labore oft auch extra lange Gewährleistungszeiten von 5 Jahren. Ist das Bonusheft nicht vollständig geführt worden, bleibt ein Eigenanteil. Viele Zahnärzte bieten hierfür bereits eine Finanzierung für Zahnersatz mit bequemen Raten an.

Zahnpflege fluoridfrei

© Piroschka – Fotolia.com
© Piroschka – Fotolia.com

Zahnärzte und die konventionellen Hersteller von Zahncremes empfehlen uns immer wieder Zahnpasta mit Fluor zu verwenden, um Karies vorzubeugen. Nach Ansicht der DGZMK und der kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung Vereinigung (KZBV) ist die Verwendung von Fluoriden eine entscheidende Maßnahme zur Prophylaxe gegen Karies.
Doch was bewirkt Fluor? Was sind Fluoride? Fluor ist ein chemisches Grundelement, ein Gas, das frei in der Natur nicht vorkommt. Es geht Verbindungen mit anderen Elementen ein, es entstehen die sogenannten Fluoride. Sie fallen insbesondere als Abfallprodukt in der Schwerindustrie an.

Zur Vermeidung von Karies werden vornehmlich Natriumfluorid, Kaliumfluorid und Aminfluoride in Zahncremes verwendet. Fluoride dienen vor allem der Remineralisierung des Zahnschmelzes. Wenn durch den Verzehr von Nahrungsmitteln ein saures Umfeld in der Mundhöhle entsteht, werden Mineralien aus dem Zahnschmelz herausgelöst. Dies macht den Zahnschmelz porös und Bakterien können sich einnisten und Zahnfäule auslösen. Fluoride wirken dem entgegen.

Fluorid ist je nach Dosis jedoch hoch giftig. Es gibt seit Jahren eine Menge Gegner dieser Praxis, die den Einsatz von Fluoriden als bedenklich betrachten. Der Grat, auf dem man bei der Verabreichung von Fluor wandert, ist zwischen einer nützlichen und einer giftigen Fluordosis ausgesprochen schmal. Gerade bei Kindern ist eine Überdosierung zu vermeiden. Da man nie genau weiß, wie viel Fluorid das Kind durch Lebensmittel und Umwelt wirklich zu sich nimmt, kann das zusätzlich in Form von Tabletten oder Zahnpasta aufgenommene Fluorid schon Schäden verursachen. Vor allem die Nebenwirkungen bei einer Überdosis, vor allem die Blockierung entscheidender Enzymfunktionen für den Metabolismus, werden nach Meinung der Gegner nicht ausreichend diskutiert. Deswegen gibt es mittlerweile eine Reihe von Zahnmedizinern, die zum Verzicht auf Fluoride aufrufen.

Wer bewusst den Verzehr von Fluoriden unterbinden möchte, braucht deshalb nicht aufs Zähneputzen zu verzichten. Es gibt eine Reihe von Zahnpasten, die keine Fluorverbindungen enthalten. Vor allem die bekannten Naturkosmetik Hersteller wie Lavera, Weleda oder Logona bieten ein Zahnpflegesortiment, das auf Basis natürlicher Bestandteile die Zähne pflegen und schützen, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Hier finden Sie eine Übersicht von Zahncremes ohne Fluorid.

Gesünder schlafen im modernen Wasserbett

Wasserbetten sind heute keine mit Wasser gefüllten Plastiksäcke mehr. Sie bestehen aus einem komplexen Aufbau aus Wasserkammern, Heizung, Dämpfungselementen und Bezügen. Noch in den 90er Jahren wurden Weichmacher im PVC der Kammerhülle eingesetzt, die die Umgebungsluft mit DEHP belastet haben. Diese Weichmacher stehen in Verdacht, menschliche Organe zu schädigen und gar Krebs auszulösen. Ein Test von Wasserbetten der Zeitschrift Ökotest aus dem Jahr 2001 stellte fest, dass bei eingeschalteter Heizung ein Spannungsprüfer am Kopf einer Testperson zu leuchten anfing.

In den letzten 10 bis 15 Jahren gab es eine Vielzahl von Entwicklungen in den Technologien, die in diesen Betten eingesetzt werden, die sie heute zu ernsthaften Konkurrenten zu traditionellen Betten machen. Die Technologie hat sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt. Heute wird Vinyl in der Kammerhülle eingesetzt, dass ebenfalls in Schnullern zur Anwendung kommt. Es werden Dualbettsysteme als Doppelbetten angeboten, die sich maßgeschneidert auf die Körpereigenschaften der Partner justieren lassen. Schwingungsübertragungen zwischen den beiden Matratzen werden dadurch auf ein Minimum reduziert.

Die Heizungen der modernen Wasserbetten aus Karbon oder Keramik sind extrem strahlungsarm und haben einen sehr hohen Wirkungsgrad. Sie verfügen über eine automatische Nachtabschaltung, so dass man im Schlaf keinerlei Strahlung, zumindest von der Heizung des Wasserbetts, ausgesetzt ist. Mit einer modernen Isolierungsauflage kann zudem viel Strom eingespart werden. Diese verhindern, dass Wärme unter dem Bett ungenutzt austreten kann. Bei Einsatz dieser Iso-Auflagen lassen sich die jährlichen Stromkosten auf ca. 60 EUR verringern.

Wasserbetten gibt es schon seit über 3000 Jahren, als die Perser Ziegenhäute mit Wasser füllten und darauf ihr Nachtlager errichteten. In der Moderne sind sie seit Jahrzehnten eine Alternative zum traditionellen Bett mit Latex oder Schaumstoff Matratze. Doch sie fristen nach wie vor ein Schattendasein und sind mit vielen Vorurteilen behaftet. Mit Wasserbetten wird Schaukeln wie auf einer Luftmatratze assoziiert. Viele denken, dass die Statik des Zimmerbodens einem Wasserbett nicht standhält, sie gelten als Stromfresser, Elektrosmog Schleudern und als teuer.

Für die Statik deutscher Schlafzimmerböden ist ein Wasserbett ebenfalls kein Problem. Die 700-1000 kg verteilen sich gleichförmig auf ca. 4 Quadratmeter, ein normales 20 qm Zimmer könnte gleich mehrere Wasserbetten aushalten.

Wasserbetten haben eine Lebensdauer von ca. 15 Jahren und kosten für ein Dualbett ab ca. 1500 Euro.

Gesucht: Erzieher

Die Regierung hatte bereits 2008 beschlossen, ab 2013 deutschlandweit KITA Plätze zu garantieren. Dieses Ziel wird aller Voraussicht nach nicht erreicht werden können. Den Städten fehlt es an Gebäuden und insbesondere an Personal, um diese Aufgabe bewerkstelligen zu können.

In der Bundesrepublik wurde lange Zeit verleugnet, dass zu einer modernen Gesellschaft gehört, dass junge Frauen sowohl Kinder haben als auch Karriere machen können. In anderen Ländern funktioniert das schon seit Jahren besser.

Dann kam die Idee des Betreuunggeldes. Da absehbar ist, dass nicht jedes Kind einen KITA Platz bekommen wird, sollen Eltern monetär dafür belohnt werden, wenn sie ihren Nachwuchs zu Hause aufziehen und sie eben nicht in die Kita geben. Eigentlich grotesk, Bürger werden vom Staat dafür bezahlt, eine staatliche Leistung nicht in Anspruch zu nehmen.

Um die Knappheit an Fachpersonal auszugleichen, wurde im Juli 2012 dann eine staatliche Kampagne ins Leben gerufen, Arbeitssuchende zu Erziehern umzuschulen. Das Ziel ist 5000 Erzieher/innen umzuschulen. Personen, die dafür in Frage kommen, wird die Möglichkeit eröffnet, sich beruflich neu zu orientieren und einen Beruf mit Zukunft zu ergreifen. Man schätzt, dass in den nächsten Jahren ca. 40.000 Erzieher national gebraucht werden.

Der Beruf des Erziehers ist eine auf Landesebene geregelte Ausbildung mit dem Abschluss zum ‚Staatlich anerkannten Erzieher‘ bzw. zur ‚Staatlich anerkannten Erzieherin‘. Normalerweise besteht die Umschulung zum Erzieher aus einer Kombination aus theoretischen Unterricht und einem Praktikum in einer Kindertagesstätte, Kinderkrippe, einem Hort oder einer Schule. Sie dauert 2-3 Jahre. Zu den wichtigsten Aufgaben eines Erziehers gehört, pädagogische Konzepte zu entwickeln, mitzugestalten, und umzusetzen. Soziales Engagement, Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Teamarbeit und Organisationstalent sind dafür essenzielle Kompetenzen.

Während der Ausbildung werden die angehenden Erzieher/Erzieherinnen dazu befähigt, Gruppen-, Bildungs- und Entwicklungsprozesse bei Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen zu unterstützen. Erzieher sind Teil der Lebenswelt der Heranwachsenden und helfen, diese durch fantasievolle Ideen oder strukturelle Leitfäden mit zu gestalten.

Wer Spaß am Umgang mit Kindern hat, einen Berufsalltag sucht, bei dem kein Tag wie der andere ist und dabei einen wertvollen Beitrag zur Gesellschaft leisten möchte, für den ist der Beruf des Erziehers oder der Erzieherin eine Möglichkeit mit guten Zukunftschancen. Das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung bzw. Umschulung liegt bei knapp über 2000 Euro brutto.

Fit mit Pedelecs

E-Bikes sind aus dem Straßenbild kaum noch wegzudenken. Ursprünglich waren die Elektrofahrräder für Senioren konzipiert worden, und ermöglichten es, dass auch ältere Personen aktiv Fahrradfahren können. Nun gibt es für alle Altersklassen Modelle, in unterschiedlichen Preislagen, ab ca. 800 EUR: City Bikes, Trecking Bikes, Mountainbikes, Rennräder und gar Falträder mit Elektroantrieb.

Es gibt verschieden Formen von E-Bikes

Bei Pedelecs (Pedal Electric Cycle) unterstützt ein Elektro-Motor das Pedalieren. Der Motor sitzt im Tretlager oder in der Radnabe des Vorder- oder Hinterrades. Einige moderne Pedelecs haben eine Anfahrhilfe, die es erlaubt in Schwung zu kommen. Diese schaltet sich bei 6 km/h automatisch ab.

Die Tretunterstützung bei Pedelecs wird in der Regel bei 25 km/h abgeregelt. Dadurch sind diese Elektro-Bikes in der EU von der Versicherungs-, Helm- und Führerscheinpflicht befreit. Die Motorleistung darf maximal 250 Watt betragen, damit die Pedelecs nicht unter die Regelung für Kleinkrafträder fallen.

Darüber hinaus gibt es Elektro-Fahrräder mit uneingeschränkter Tretunterstützung. Sie sind in Deutschland versicherungspflichtig. Für das Fahren eines solchen Zweirades ist zumindest ein Mofaführerschein erforderlich. Es besteht jedoch keine Helmpflicht.

Dann gibt es Elektro-Zweiräder mit tretunabhängigem Antrieb. Diese fallen je nach Motor-Leistung in die entsprechende Kleinkraftrad Klasse.

Der Unterhalt von E-Bikes ist günstig. Einmal Aufladen kostet zwischen 5 und 10 Cents und versorgt das Elektrofahrrad mit Strom für bis zu 100 km. Die Akkus haben jedoch eine beschränkte Lebensdauer. Sie lassen sich zwischen 500 und 800 Mal aufladen, danach müssen sie ausgetauscht werden. Der Akku ist die teuerste Komponente am E-Bike und kostet je nach Hersteller zwischen 250 und 400 EUR.

Bei Pedelec werden normalerweise Gleichstrommotoren verwendet, die durch einen NiMH-, NiCd- oder Lithium-Ionen-Akkumulator mit Energie versorgt werden. Die Ladezeiten betragen je nach Typ zwischen 2 und 9 Stunden. Die meisten Hersteller verwenden mittlerweile Lithium-Ionen-Akkus, mit denen man bis zu 100 km weit kommt.

Die Vorteile von E-Bikes bestehen vor allem darin, dass sie den Alltagsgebrauch von Fahrrädern auch für Unsportliche erheblich erleichtern. Berufstätigen ermöglichen sie, dass sie mit dem Fahrrad ungeschwitzt zur Arbeit oder zum Geschäftstermin fahren können. Und Eltern mit ihren Sprösslingen auf dem Kindersitz oder im Fahrradanhänger kommen ohne große Kraftanstrengung jeden Hang hoch.

Die besten Ebikes finden Sie unter: www.e-biketester.de

So bekommt man schlankere Oberschenkel

Etliche Frauen suchen nach der besten Diät, um an den Oberschenkeln abzunehmen. Mit Diäten lässt sich zwar das Gewicht reduzieren und Fett abbauen, aber mit einer Diät lässt sich nicht regeln, an welchen Stellen am Körper das Fett abgebaut werden. Das kann durchaus den Effekt haben, dass Fettpölsterchen gerade an den Stellen abgebaut werden, an denen es nicht unbedingt gewollt ist. Dann bleibt das Fett um die Hüften bestehen, obgleich das Dekolleté noch knochiger wird.

Abnehmen an den Oberschenkeln lässt sich insbesondere durch Muskelaufbau in den Beinen. Muskelzellen sind kompakter als Fettzellen und wiegen somit auch mehr. Demzufolge kann es durchaus sein, dass die Dicke der Beine abnimmt, während das gesamte Körpergewicht gleich bleibt.

Muskelaufbau lässt sich nur erzielen durch mehr Bewegung und gezieltes Training von Bauch, Beine und Po. Wer gezielt trainiert, bewegt sich generell mehr, verbrennt dementsprechend mehr Fettzellen auch in anderen Körperregionen und kann somit auch das Gesamtgewicht verringern. Dies muss selbstverständlich einhergehen mit einer gesunden Ernährung.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten Muskelgewebe aufzubauen und Fettzellen zu reduzieren. Gerade Übergewichtige sollten darauf achten, dass die Gelenke nicht zu stark in Anspruch genommen werden. Deshalb bietet sich insbesondere Fahrradfahren, Schwimmen oder Aqua-Jogging an, oder ein gezieltes Bauch-Beine-Po Training im Fitness-Center oder zu Hause mithilfe einer entsprechenden DVD.

Man kann jedoch auch sein normales Bewegungsverhalten im Tagesgeschäft ändern, ohne gleich den Weg ins Fitnessstudio zu suchen, oder DVD Programme zu bestellen: Öfter Treppensteigen und den Aufzug links liegen lassen, längere Wege im Alltag per pedes oder mit dem Bike zurücklegen. Moderne Schrittzähler sind ebenfalls eine ideale Möglichkeit, um mehr Bewegung in den Alltag zu bekommen. Sie messen die pro Tag gemachten Schritte, die zurück gelegte Distanz und berechnen Kalorien Verbrauch sowie das verbrannte Fett. Mit Hilfe von moderner Sensortechnik müssen sie nicht mühsam am Körper befestigt werden, sondern finden Platz in Hosen- oder gar Handtasche. Das Ziel sind 10.000 Schritte jeden Tag.  Allein das ständige Messen fördert die Motivation zu mehr Bewegung.

Weitere Tipps und Videos unter http://amoberschenkelabnehmen.de/

Fett weg mit Hypnose

In den letzten Jahren ist eine weitere Methode des Abnehmens populär geworden: Abnehmen mit Hilfe von Hypnose.

Durch Hypnose wird ein veränderter Bewusstseinszustand erreicht. In der sog. Trance werden profunde psychische und physiologische Veränderungen bewirkt. Während man im normalen Bewusstseinszustand zur gleichen Zeit verschiedene Reize wahrnimmt, ist in Hypnose die gesamte Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Sache gerichtet, so dass der Patient das restliche Umfeld nicht wahrnimmt. Dieser Bewusstseinszustand hat erhebliches Potential, das für die unterschiedlichsten therapeutischen Anwendungsgebiete genutzt werden kann. So kann beispielsweise in Hypnose ein Zahn ohne Anästhesie behandelt werden, ohne dass der Patient einen Schmerz verspürt.

Die Hypnotherapie gilt in der Bundesrepublik seit 2006 als wissenschaftlich anerkannte Therapie-Methode. In manchen Fällen wird sie bereits von den Krankenkassen erstattet.
Man darf jedoch nicht die Hypno-Therapie mit dem Hokuspokus der Hypnose Shows aus dem TV durcheinander bringen, bei denen ein Hypnotiseur seine Opfer zu willenlosen Objekten macht. Der Therapeut sollte eine fundierte Ausbildung haben. Die deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie stellt ein Zertifizierungsverfahren für Therapeuten zur Verfügung.

Mit Hypnose abnehmen
Der Auslöser von Übergewicht und falschem Essverhalten ist oftmals in der Psyche begründet. Essen aus Frustration, Eintönigkeit, die Sehnsucht nach Geborgenheit oder ein geringes Selbstbewusstsein sind häufig Gründe, die sich nachteilig auf das Essverhalten und letztlich auf das Körpergewicht und den Gesundheitszustand auswirken.

Die Hypnotherapie zum Abnehmen setzt darauf, die Selbstheilungskräfte des Betroffenen anzuschalten. Sie unterstützt den Patienten dabei, die psychischen Probleme eigenhändig zu lösen und wieder mehr Selbstkontrolle über sich und seinen Körper zu bekommen. Beim Abnehmen durch Hypnose hilft der Therapeut seinen Patienten dabei, die eigenen Möglichkeiten besser zu nutzen und nachhaltige Verhaltensänderungen zu bewirken. So wird dem Patienten z. B. suggeriert, dass er kein Appetit auf süße oder fette Speisen hat, dass Obst und Gemüse lecker sind, dass Mineralwasser besser schmeckt als Cola und dass Bewegung an frischer Luft einfach nur gut tut.

In dem durch die Hypnose bewirkten veränderten Bewusstseinszustand wird demzufolge versucht, die ursächlichen psychischen Probleme zu lösen und eingefahrene Verhaltensweisen zu verändern. Das Schlank werden beginnt somit, wie so Vieles, im Kopf!

Weitere Informationen finden Sie hier

Beim Deo Kauf auf die Inhaltsstoffe achten

cdr-deo-zerstaeuber-glueck11-150x300Seit vor einiger Zeit die Vermutung aufkam, dass die in konventionellen Deos enthaltenen Aluminiumsalze nicht nur allergische Effekte, sondern auch schwere Krankheiten wie Alzheimer oder Brustkrebs hervorrufen könnten, haben einige Produzenten darauf reagiert und bieten heute Deos ohne Aluminiumsalze an.

Deos erfüllen eigentlich zwei Eigenschaften: Deodorant und Antitranspitant. Die Deo-Eigenschaft neutralisiert den Schweißgeruch und wirkt antiseptisch gegen Bakterien. Ein ‚reines‘ Deo verhindert nicht die Transpiration, sondern unterbindet lediglich den Geruch. Dieser wird von Bakterien verursacht, die den Schweiß abbauen. Das Anti-Transpirant verhindert die Schweißbildung.

Die Aluminiumchloride werden dazu verwendet, dass der Schweißfluss in den Achselhöhlen verringert wird. Die Salze verstopfen die Hautporen und lassen dadurch den Schweiß nicht austreten. Dies wird inzwischen als Eingriff in den natürlichen Ausscheidungsprozess der Haut betrachtet und ruft Kritiker auf den Plan. Gerade bei sensibler Haut können durch den verursachten Schweißstau Hautirritationen ausgelöst werden. Auch wird dadurch der natürliche Weg der Ausleitung von toxischen Stoffen aus dem Körper blockiert.

Wissenschaftlich konnte insbesondere der Zusammenhang zwischen Deos mit Aluminium und Brustkrebs nicht nachgewiesen werden. Die Konsumenten sind jedoch verunsichert und suchen nach Alternativen Deos.

Bei Menschen, die sehr stark schwitzen, sind die Aluminiumsalze bisher die einzige wirksame Maßnahme, den Schweißfluss nachhaltig einzudämmen. Personen, die keinen übermäßigen Schweißfluss haben, können hingegen getrost auf die herkömmlichen Deos verzichten und Präparate verwenden, die mit natürlichen Inhaltsstoffen die Geruchsbildung unterbinden.

Naturkosmetik Produzenten wie Weleda, Logona oder Speick bieten Deos, die ganz auf Chemie verzichten. Aber auch bekannte Markenhersteller wie CD, Nivea oder 8×4 haben mittlerweile Produkte auf dem Markt, die ohne Aluminium auskommen. So werden natürliche Duftstoffe aus Citrus, Wildrosen, Salbei, Koriander oder Wasserlilie eingesetzt. Ätherische Öle sorgen für einen lang anhaltenden und natürlich frischen Duft. Bei den Naturkosmetikherstellern kommen diese Pflanzen in der Regel aus ökologischem Anbau.

Manche Hersteller arbeiten mit einem basischen Milieu. Durch das Auftragen des Deos wird eine basische Umgebung erzeugt, in der sich Bakterien nicht ausbreiten können. Dadurch kann Schweißgeruch erst gar nicht aufkommen.

Die meisten Hersteller von aluminiumfreien Deos verzichten außerdem auf den Einsatz von synthetischen Farb- und Duftstoffen, enthalten keine Rohstoffe aus der Erdölchemie und sind dermatologisch getestet. Welche Deos frei von ALuminium sind finden Sie unter: http://deoohnealuminium.de/

Kosmetikspiegel mit LED Technik

LED Leuchten gibt es heutzutage für jeden Raumtyp und Einrichtungstil. Sie haben den Einzug in Kochstube, Ess- oder Wohnzimmer erreicht. Bei Schreibtischleuchten sorgen die kleinen LEDs für perfektes Licht zum Arbeiten. Den Esstisch setzen sie kunstvoll in Szene, im Schlafzimmer sorgen sie für ein entspanntes Ambiente und als Beleuchtung von Badezimmerspiegeln verwandeln sie das Badezimmer in einen Ort des Wohlfühlens. Selbst moderne Kosmetikspiegel werden mit LEDs beleuchtet.

LED Leuchten und LED Lampen vereinen die Vorteile einer Glühlampe mit denen von Halogenstrahlern. Einer der überzeugenden Vorzüge von LED Leuchten ist ihre lange Nutzungsdauer bei einem äußerst geringen Energieverbrauch und so steht vor allem der Gedanke an Nachhaltigkeit und Energiesparen im Schwerpunkt, wenn man sich für LED Leuchten in den eigenen 4 Wänden entscheidet. Denn die Preise sind nach wie vor höher als bei herkömmlichen Leuchtmitteln.

LED Lampen leisten einen hohen Beitrag zur Kohlendioxid-Verminderung, sie sparen bis zu 90% an Energie ein und amortsieren, bei sinkenden Preisen und steigenden Stromkosten, ihre Anschaffungskosten immer schneller. Insbesondere die geringe Wärmeentwicklung ist ein großer Vorteil. In Zeiten, in denen es immer mehr auf Energieeffizienz und Energiesparen ankommt, wird den LED Leuchten mehr und mehr Beachtung für die unterschiedlichsten Einsatzfelder geschenkt.

Sie stellen eine effiziente und pragmatische Lösung dar, um sowohl eine gute Allgemeinbeleuchtung als auch eine maßgeschneiderte Effektbeleuchtung und Inszenierung leicht zu realisieren. LEDs bieten viele Alternativen der farblichen Gestaltung von Innenräumen und können überall auch als gestalterisches Instrument eingesetzt werden. So lassen sich ganze Räume oder nur einzelne Bereiche farbig gestalten. Beinahe alle großen Leuchten-Hersteller haben heutzutage ihre eigene LED-Linie im Angebot. Selbst wasserdichte LED Leuchten sind erhältlich, die unter Wasser betrieben werden können und sich somit zum Beleuchten eines Schwimmbads oder eines Gartenteichs eignen.

Innovative Gestaltungs-Möglichkeiten und die riesigen Energie-Einsparpotentiale machen die moderne LED Technik zu der Beleuchtungstechnik für die Zukunft.